Physalis Physalis peruviana



  • Schönbrunner Gold

    Schönbrunner Gold G646

    Sehr wüchsige Pflanze mit dunkel-goldgelben Beeren für den Frischverkauf. Großfrüchtige Selektion der Forschungsanstalt für Gartenbau Schoenbrunn/Wien. Nur für das Freiland geeignet. Stütze oder Aufleiten sowie …

    
    JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Logo Voranzucht
    Logo Pflanzung Freiland
    Logo Ernte
    Weitere Infos In den Warenkorb
    Schönbrunner Gold G646
    • Normalsaatguti
      Das Saatgut wird gereinigt und geprüft, es entspricht über die gesetzlichen Anforderungen hinaus unseren internen Qualitätsmaßstäben.
    • Präzisionssaatguti
      Das Saatgut hat eine höhere Keimfähigkeit und Triebkraft als das Normalsaatgut. Die Mindestkeimfähigkeit des Präzisionssaatguts ist artspezifisch festgelegt.
    nach Grammexkl. MwSt.inkl. MwSt.
    Portion
    0,05 g -reicht für ca. 30 Pflanzen
    Sofort versandfertig,
    Lieferfrist: 3 - 6 Werktage
    2,85 EUR
    100 g = 5.700,00 EUR
    3,05 EUR
    100 g = 6.099,00 EUR

    Tausendkornmasse (ø): 1,17 g

    Preise zzgl. Versandkosten

    nach Kornexkl. MwSt.inkl. MwSt.
    100 Korn
    zur Zeit nicht lieferbar 5,40 EUR
    1000 Korn = 54,00 EUR
    5,78 EUR
    1000 Korn = 57,78 EUR
    250 Korn
    zur Zeit nicht lieferbar 10,80 EUR
    1000 Korn = 43,20 EUR
    11,56 EUR
    1000 Korn = 46,22 EUR
    500 Korn
    zur Zeit nicht lieferbar 17,50 EUR
    1000 Korn = 35,00 EUR
    18,73 EUR
    1000 Korn = 37,45 EUR
    1.000 Korn
    zur Zeit nicht lieferbar 28,90 EUR
    1000 Korn = 28,90 EUR
    30,92 EUR
    1000 Korn = 30,92 EUR
    2.500 Korn
    zur Zeit nicht lieferbar 54,50 EUR
    1000 Korn = 21,80 EUR
    58,32 EUR
    1000 Korn = 23,33 EUR

    Tausendkornmasse (ø): 1,17 g

    Präzisionssaatgut: mind. 90 % Keimfähigkeit

    Preise zzgl. Versandkosten

Die Physalis wird auch Kap-Stachelbeere, Andenbeere oder Lampionfrucht genannt. Sie stammt aus Südamerika. Da sie frostempfindlich ist und Wärme braucht, liebt sie typische Weinbauklimate, geschützte aber vollsonnige Lagen. Ansonsten sollte sie ins Gewächshaus gepflanzt werden. Im Heimanbau steht sie auch gut in Kübeln. Ihre vielseitige Verwendung und ihr süßlich-säuerlicher Geschmack macht sie zu einem immer beliebter werdenden Fruchtgemüse.

Kulturtipp:
Im Gewächshaus und Folientunnel werden die Haupttriebe immer wieder auf Hüfthöhe zurückgeschnitten, um die Pflanze vom vegetativen Wachstum ins generative Reifen zu bringen. Im Freiland werden 6 - 8 Triebe je Pflanze geführt und die Seitentriebe auf vier Nodien gekürzt. Der Haupttrieb sollte 3 - 4 Wochen vor Kulturende gekappt werden. Mit der Ernte kann ab Mitte August gerechnet werden. Bei 7 °C lassen sich die Früchte 14 Tage lang lagern. Eine Nachreife wird bei 15 °C und trockener Luft erreicht. Auch der Anbau im Kübel ist möglich.


Quellen:
VOGEL, G., 1996: Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Verlag Eugen Ulmer.
WEBERLING, F. & H. O. SCHWANTES, 1987: Pflanzensystematik. Verlag Eugen Ulmer.
GEISLER, G., 1991: Farbatlas Landwirtschaftliche Kulturpflanzen. Verlag Eugen Ulmer.