Feinschmecker Gemüse Vielfalt

Auf Lager
SKU
G738
Ab
14,95 €
0,00 €
13,97 €
14,95 €
13,97 €
213,31 € /100g
228,24 € /100g
Versandfertig,
Lieferfrist: ca. 3 - 5 Tage
Preis zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
Feinschmecker Gemüse Vielfalt G738
Ansicht für Gewerbe: alle Preise exkl. MwSt.
  • NormalsaatgutiDas Saatgut wird gereinigt und geprüft, es entspricht über die gesetzlichen Anforderungen hinaus unseren internen Qualitätsmaßstäben.
  • nach Gramm

    inkl. MwSt. exkl. MwSt.
  • Portion
    6,55 g -alle Sorten zusammen reichen für ca. 268 Pfl.
    Versandfertig,
    Lieferfrist: ca. 3 - 5 Tage
    14,95 € 13,97 € 100g = 228,24 € 100g = 213,31 €
Preise zzgl. Versandkosten inkl. MwSt. exkl. MwSt.

Mehr als langweiliges Einerlei! Die Sorten des Feinschmecker-Sets sind durch ihre außergewöhnliche Optik sowie den herausragenden Geschmack eine Bereicherung für jeden Garten und sorgen für selbstangebaute, kulinarische Abenteuer.

Gewusst wie!

Wer immer wieder kleine junge Rüben frisch ernten will, die sogenannten Baby-Beets, sät am besten in mehreren Sätzen, im Abstand von 4 Wochen.
Weitere Tipps zum Säen, Gießen und Genießen finden Sie in der Saatgutbox.

Sortentypische Eigenschaften

Inhalt:
Tipps zum Säen, Gießen und Genießen
Jeweils ein Samentütchen:
Klettersalat Malabarspinat: 1 g reicht für ca. 15 Pfl.
Rote Bete Tondo di Chioggia: 3,5 g reicht für ca. 200 Pfl.
Paprika Liebesapfel: 0,2 g reicht für ca. 15 Pfl.
Zucchini Serafina: ca. 2 g reicht für ca. 8 Pfl.
Physalis Schönbrunner Gold: 0,05 g reicht für ca. 30 Pfl.

Artspezifische Anbauhinweise

Säen: Tipps für eine erfolgreiche Anzucht:

  • Physalis und Paprika werden am besten ab Ende Februar, Anfang März vorgezogen, Malabarspinat und Zucchini erst im April.
  • Die Aussaaten müssen zu Beginn warm und hell stehen, am besten bei durchgehend 25-28 °C. Kleine Zimmergewächshäuser am vollsonnigen Fenster haben sich bewährt. Zu niedrige Temperaturen können die Keimung verhindern.
  • Nach dem Pikieren die Pflanzen etwas kühler stellen, 20-22 °C sind ideal.
  • Malabarspinat und Zucchini sollten nicht pikiert werden - die Samen gleich in größere Töpfe (z. B. 10er) säen.
  • Tondo di Chioggia wird direkt ins Freiland gesät.
Gießen: Tipps für die weitere Pflege:
  • Paprika und Zucchini gehören zu den Starkzehrern. Ab Beginn des Fruchtansatzes sind die Pflanzen für regelmäßige kleine Düngergaben z. B. mit verdünnter Pflanzenjauche dankbar.
  • Eine gute Wasserversorgung bringt bei allen enthaltenen Sorten höhere Erträge.
  • Die genügsame Physalis hat ein sehr niedriges Nährstoffbedürfnis. Wird sie zu stark gedüngt, bildet sie zwar viele Blätter, setzt aber weniger Früchte an.
  • Tondo di Chioggia sollte nach dem Auflaufen vereinzelt werden. Eine regelmäßige Bodenlockerung ist wichtig.
Genießen: Genießer-Tipps:
  • Wer immer wieder kleine junge Rüben frisch ernten will, die sogenannten Baby-Beets, sät am besten in mehreren Sätzen, im Abstand von 4 Wochen.
  • Genießen Sie die Zucchinifrüchte, solange sie noch klein und zart sind. Je früher die Pflanzen beerntet werden, desto mehr Früchte setzen sie an.
  • Eine besondere Delikatesse: Physalis in Schokoladenkuvertüre getunkt.
  • Paprika nie unter 7 °C lagern - sie sind auch ohne Kühlschrank über viele Wochen lagerfähig.
  • Die violetten Früchte des Malabar Spinats können auch zum Färben von Lebensmitteln wie Gebäck und Süßspeisen genutzt werden.