Um den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung damit zu. Mehr Informationen - Mehr Informationen - Akzeptieren

Sorten sind Kulturgut

Alle unsere Sorten sind samenfest und ein Teil stammt aus biologisch-dynamischer, bzw. ökologischer Züchtung. Dafür arbeiten wir eng mit den Vereinen Kultursaat e.V. und Saat:gut e.V. zusammen, die mit ökologischen Züchtungsmethoden Gemüse züchten, weiterentwickeln und erhalten.

Sorten sind Kulturgut-Logo

So erkennen Sie die Herkunft der Sorten im Online-Shop

Logo-Kultursaat
Sorten, die aus biologisch-dynamischer Neuzüchtung stammen, sind mit dem (farbigen) Zeichen von Kultursaat e.V. und dem Namen der Züchterin/des Züchters gekennzeichnet.
Logo Kultursaat sw
Sorten, für die Kultursaat als offizieller Erhaltungszüchter eingetragen ist (biologisch-dynamische Erhaltungszucht), sind mit dem Zeichen von Kultursaat e.V., in Schwarz/Weiß und dem Hinweis Kultursaat EHZ gekennzeichnet.

Ist bei einer Sorte kein Züchter angegeben, handelt es sich um eine nicht mehr geschützte Sorte, die durch Mitglieder des Initiativkreises für Gemüsesaatgut aus biologisch-dynamischem und organischem Anbau erhaltungszüchterisch gepflegt wird.

Wenn diese Erhaltungszucht auf biologisch-dynamisch bewirtschafteten Flächen erfolgt, ist dies durch das Kürzel "b-d EHZ" gekennzeichnet, wenn sie auf biologisch-organischen Flächen erfolgt, ist die Kennzeichnung: "b-o EHZ".

Sie finden die Information zur Herkunft jeweils in der einzelnen Sorten-Ansicht.

Kultursaat e.V.

Ein gemeinnütziger Verein ist der Schlüssel für eine zeitgemäße Alternative in der Pflanzenzüchtung

Neben der grundlegenden Arbeit der Saatgutvermehrung wurde bald klar, dass die Züchtung neuer Sorten speziell für den Öko-Landbau der nächste Schritt sein musste. So wurde 1994 aus der Mitte des Initiativkreises der Verein Kultursaat e.V. gegründet. Viele Mitglieder des Initiativkreises sind Vereinsmitglieder geworden - einige züchten im Rahmen ihres gärtnerischen Betriebes aktiv, andere haben sich ganz auf die Saatgutvermehrung konzentriert und unterstützen den Verein als passives Mitglied. Die Arbeit von Kultursaat e.V. ist inzwischen sehr vielfältig: Sortenentwicklung, Sortenerhaltung, Züchtungsforschung und Öffentlichkeitsarbeit erfordern viel Aufmerksamkeit. Ganz im Gegensatz zur heute von weltweit agierenden Unternehmen angestrebten "Biopatentierung" legt der Verein Wert auf eine Betrachtung und Behandlung der Sorten als schützenswertes Gut der Menschheit. Einen privatwirtschaftlichen Besitz an Sorten und/oder DNA-Sequenzen lehnt er konsequent ab.

Einen kurzen Bericht aus der Züchtung finden Sie hier: Zwei neue Kohlrabi-Sorten mit Charakter

Mehr über die Arbeit von Kultursaat:
www.kultursaat.org

 
 
Bild
Bild

Saat:gut e. V.

Ökologische Pflanzenzüchtung – Natürliche Saat für alle

Im Saat:gut e. V. haben sich Landwirte, Gemüsegärtner, Obstbauern, Großhändler, Einzelhändler und engagierte Privatpersonen zusammengeschlossen, um den freien Zugang zu Sorten und Saatgut zu sichern, sowie geeignete Gemüse- und Obstsorten für den professionellen Biolandbau zu züchten und zur Verfügung zu stellen. Sorten sind für uns Kulturgut. Wir respektieren die Pflanze als Mitgeschöpf. Züchtung findet mit der ganzen, geschlechtsreifen Pflanze und unter Biobedingungen statt. Saat:gut e. V. ist Partner von Bioland. Seit 2009 züchten wir auf Christiansens Biolandhof im hohen Norden Deutschlands. Unsere erste Sorte im Angebot der Bingenheimer Saatgut AG ist die Rote Bete Gesche. Mehrere Linien Blumenkohl und Brokkoli sind in der Bearbeitung. Der Verein ist gemeinnützig und unterstützt die Projekte bei der Spendensammlung, der Öffentlichkeitsarbeit und politischen Vertretung der Bio-Züchterinteressen in Deutschland und der EU.
Barbara Maria Rudolf, Vorsitzende Saat:gut e. V.

Mehr über die Arbeit von Saat:gut e. V.:
www.saat-gut.org/

bioverita

Ein Zeichen für die ökologische Züchtung!

Damit Kund_innen in Zukunft die Wahl bei ihrer Kaufentscheidung haben, arbeiten wir mit Partnerorganisationen in Deutschland und der Schweiz an der Einführung eines neuen Labels. Die Grundlage hierzu legte der Dachverein Bioverita mit der Entwicklung einer Wortbildmarke. Diese gewährleistet als Qualitätslabel eine europaweite, einheitliche Kennzeichnung ökologisch gezüchteter Sorten und Produkten aus diesen Sorten: Angefangen beim Saatgut, über das im Laden angebotene Frischgemüse hinzu allen Verarbeitungsprodukten wie z. B. Saft oder Sauerkraut.

Ziel ist, dass durch die Kennzeichnung einer breiten Produktpalette jede Kaufentscheidung ein Beitrag zur Stärkung der ökologischen Pflanzenzüchtung sein kann. Die bioverita-Richtlinien legen u. a. fest, mit welchen Methoden eine Sorte gezüchtet sein darf und welche Methoden nicht erlaubt sind. Im Verlauf der Züchtungsarbeit dürfen selbstverständlich keine aus Sicht des Ökolandbaus fraglichen Methoden eingesetzt werden. Alle Sorten die entsprechend gekennzeichnet sind - ob Getreide, Gemüse, Blumen oder Futterpflanzen - müssen außerdem samenfest, also nachbaufähig, sein.

Bild

Große Schritte zur erfolgreichen Umsetzung in der Praxis

Im Herbst 2018 startete ein großes Pilotprojekt zur Vermarktung von Frischgemüse aus der Bio-Züchtung mit dem Großhändler Rinklin Naturkost aus Eichstetten bei Freiburg.

Erstmalig wurden in Deutschland sechs Gemüsesorten mit der Kennzeichnung durch das bioverita‑Qualitätslabel über den Naturkost-Fachhandel an die Endkund_innen vermarktet. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts war der Einbezug aller Stakeholder entlang der Wertschöpfungskette. Aufgrund der sehr positiven, gemeinsamen Erfahrungen starten 2019/20 Folgeprojekte mit weiteren deutschen Marktpartnern.

Für die Anbausaison 2020 kennzeichnen wir in unserem Katalog und im Onlineshop alle Sorten aus biologisch-dynamischer und biologisch-organischer Züchtung, die bereits durch bioverita zertifiziert sind. Der Prozess der Zertifizierung läuft aktuell weiter, sodass zahlreiche weitere ökologische Neuzüchtungen unseres Sortiments im Laufe der nächsten Monate ebenfalls zertifiziert werden. Auch auf unseren Saatguttütchen die über den Naturkost-Fachhandel für den Hobbybereich vermarktet werden, wird in naher Zukunft die Auslobung der Bio-Züchtung durch das bioverita- Label zu finden sein.

Mehr über die Arbeit von bioverita und aktuelle Projekte mit dem Naturkost-Fachhandel finden sie hier: www.bioverita.ch